11 Grad am 21.08.19: Das schreit nach Spaß beim Trainingsausflug

Tatsächlich, am frühen morgen des 21.08.19 waren es tatsächlich nur 11 Grad. Eigentlich wäre ja Hochsommer angesagt, aber uns ärgerten die niedrigen Temperaturen nicht, im Gegenteil. Deswegen begannen wir ab 7 Uhr mit den Huskys kleine Runden von 3,5 km zu drehen.

Ankunft nach einer Runde. Hier mit dem gepunktetem Duo: Magic und Pünktchen sowie Schlittenhundbegleithund Elin

Auf der Runde mit Indy und Ablaz legte Indy mal wieder einen ihrer legendären, aber zum Glück seltenen, von 100 auf 0 in 0 Sekunden Stopp hin. Sie überraschte mich dabei dermaßen, das ich mit dem Fahrrad nur knapp ausweichen konnte. Fast hätte es dafür Ablaz getroffen, doch dieser wich ruckartig aus, was dazu führte, dass ich das Gleichgewicht verlor, alle Hunde sich erschraken und die Leinen sich vertüdelten, bevor ich mitsamt Fahrrad auf sie fiel. Das war mein erster Sturz in diesem Jahr nach insgesamt mehreren hundert Kilometern auf dem Rad. Den Hunden ist nichts passiert. Nicht mal erschrocken haben die sich. Das Fahrrad aufgerichtet, die Leinen gerichtet und weiter ging es. Als wäre der Sturz nicht geschehen. Für diese coolness liebe ich die Alaskan Huskys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.