Bis zu welchen Temperaturen kann mein Hund mich mit dem Scooter oder Fahrrad ziehen?

Weimaraner vor dem Scooter

Grundsätzlich hängt das natürlich von dem Fell deines Hundes ab. Ein Hund mit langem, dichten Fell benötigt tiefere Temperaturen, um gesund laufen und dabei ziehen zu können, als ein Hund mit kurzen Fell. So kannst du mit einem Rhodesian Ridgeback, Weimaraner oder einem Alaskan Husky noch bei höheren Temperaturen den Zughundesport betreiben, als du es z.b. mit einem sibirischen Husky oder Samojeden tun kannst. Allgemeiner Konsens herrscht darüber, das man ab 15 Grad sehr genau schauen muss, ob man seinem Hund noch das Ziehen zumutet. Die Gefahr einer Überhitzung wird mit jedem weiteren Grad nach oben auf dem Thermometer immer größer und du solltest mit deinem Hund das Ziehen vermeiden. Fahrradfahren ohne zu ziehen solltest du bei Temperaturen von über 20 Grad unterlassen, egal welche Rasse oder Fellbeschaffenheit.

Desweiteren gilt: Je höher die Temperaturen, umso mehr Pausen zum abkühlen werden benötigt. Die Gefahr einer Überhitzung kannst du verringern, wenn du die Geschwindigkeit reduzierst. Denn je schneller der Hund laufen muss, umso größer die Gefahr einer Überhitzung. Umso nötiger wird eine Kühlung. Wir haben Hunde erlebt, die haben es regelrecht genossen, wenn sie in den Pausen mit Wasser übergossen wurden. Das war für sie eine wunderbare Abkühlung. Wir haben aber auch schon Hunde erlebt, die dies abgrundtief hassten. Probiere es bei deinem Hund einfach mal aus. 

Für uns und unsere Alaskan Huskys steht fest: Über 15 Grad gibt es nur Ausflüge ohne ziehen und bei gemäßigtem Tempo. In den Übergangszeiten vor und nach dem Winter bedeutet dies für uns, dass wir oftmals früh, manchmal sehr früh, aufstehen, wenn es noch kalt genug ist, und die Hunde einspannen. Manchmal, wenn die Temperaturen es zulassen, spannen wir spät Abends die Huskys ein und unternehmen gemeinsame Ausflüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.